SCU Damen: Schlammschlacht zum Saisonauftakt

Geschrieben von Anja Löwenberg am . Veröffentlicht in Spielberichte Frauenmannschaft

Sonntag 04.09.2016, 01. Spieltag, Bezirksliga Staffel 1

DJK SSV Ommerborn Sand - SC Uckerath 5:2 (3:0)

 


Zum ersten Spiel der neuen Saison reisten die Frauen vom SCU nach Bergisch Gladbach zum DJK SSV Ommerborn Sand und wurden bei Regen und Gewitter auf einem grandios gepflegten Ascheplatz empfangen. Das Team von Trainer Michael Daniels, der derweil im sonnigen Kreta am Strand liegt, startete mit komplett neuer Formation und neuer Motivation in ihr erstes Spiel. 

Jedoch stellte man schnell fest, dass die Vorbereitung nicht ausreichend war und der ungewohnte Platz eine große Last darstellte. Zunächst konnte die Uckerather Abwehr dem Spiel der Gegnerinnen noch standhalten, wurde jedoch zunehmend gefährlicher ausgespielt, so dass Ommerborn Sand verdient mit 3:0 zur Pause führte. Nur aufgrund einiger Glanzparaden der neuen Torhüterin Luisa Marenbach musste der SCU vorerst keine weiteren Tore hinnehmen.

In der Halbzeit war klar: man musste etwas riskieren, um wieder aufzuholen. Neuer Co-Trainer Frank Diehl formatierte die Abwehr neu und brachte Antonia Schuhmacher als letzte Frau, so dass Innenverteidigerinnen Lara Armborst und Anja Löwenberg vorrücken konnten, um das Spiel offensiver zu gestalten. Diese Umstellung fruchtete bereits nach wenigen Minuten. Schon in der 47. Minute konnte Stürmerin Anne Schopp nach endlich schönem Zusammenspiel den Anschlusstreffer zum 3:1 erzielen. Weiterhin konnten sie sich aber nicht mehr gegen die teils 15 Jahre älteren und körperlich überlegenen Gegnerinnen durchsetzen und mussten noch zwei ärgerliche Tore zum 5:1 hinnehmen. Abschließend verwandelte Jasmin Liberio in der 92. Minute nach bösem Foul, das mit Gelb geahndet wurde, einen Freistoß zum 5:2 Endstand. 

Trotz Niederlage war die Stimmung auch nach dem Spiel gut und man war vor allem mit der kämpferischen Leistung in der zweiten Halbzeit zufrieden. Die Uckerather Damen werden noch einige Zeit brauchen, um sich einzuspielen. Daher heißt es für die kommenden Wochen: weiter fleißig trainieren und dabei nie den Spaß am Fußball verlieren.