Frauen sichern sich den Aufstieg

Geschrieben von Anja Löwenberg am . Veröffentlicht in Spielberichte Frauenmannschaft

Am letzten Heimspieltag der Saison empfingen die Uckerather Damen den SV Müllekoven in der Bubi-Gilgen-Arena zum entscheidenden Spiel um die Meisterschaft.
Den Uckeratherinnen, die vorherige Saison den Aufstieg in die Bezirksliga trotz Punktgleichheit mit dem Tabellenführer lediglich aufgrund des schlechteren Torverhältnisses knapp verpasst haben, war die Aufregung deutlich anzumerken. Sie starteten schlecht ins Spiel und ließen viele Torchancen ungenutzt.

Auch mussten sie vermehrt Vorstöße der stark spielenden Gegnerinnen aus Müllekoven abwehren. Torhüterin Sandra Wulke konnte in der ersten Halbzeit die Führung der Gegner gerade noch verhindern, indem sie einen Schuss in die Ecke grandios abwehrte. Die erste Halbzeit blieb torlos.

Auch in der zweiten Halbzeit zeigten die Uckerather Damen, die bisher alle Spiele der Saison gewonnen haben, noch immer nicht die gewohnte Leistung. Nach Fehlern im Mittelfeld sowie in der Abwehr gelang es dem Gegner dann, mit 1:0 in Führung zu gehen. Sichtlich geschockt ließen sich die Damen jedoch nicht unterkriegen und kämpften weiter. Nach einem Freistoß von Anja Löwenberg konnte Eileen Szurowski den langersehnten Ausgleichtreffer für den SCU erzielen. Der neu eingewechselten Stürmerin Jana Hillert gelang es schließlich nach einem Dribbling, den erlösenden Siegestreffer zu erzielen. 

Mit diesem schwachen,aber dennoch hart erkämpftem 2:1-Sieg gegen die motivierten Gegnerinnen aus Müllekoven sicherten sich die Uckerather Frauen damit noch vor Saisonende den Titel und somit den Aufstieg in die Bezirksliga. 

Die Damen vom SCU bedanken sich für zahlreiche Zuschauer, die sie in diesem unerwartet schweren Spiel tatkräftig unterstützt haben!

Für den SCU spielten: Sandra Wulke, Sarah Monnens, Steffi Stübler, Sophia Moh, Laura Szurowski, Lara Armborst, Anja Löwenberg, Jennifer Niemczyk, Jasmin Liberio, Paula Petersen, Anne Schopp, Eileen Szurowski, Jana Hillert und Patrizia Naujoks.