SCU I: Spitzenreiter dominiert & doch verloren!

Geschrieben von SW am . Veröffentlicht in Spielberichte 1. Mannschaft

Sonntag 09.10.2016, 08. Spieltag, Bezirksliga Staffel 2

SC Uckerath - TuS Mondorf 3:4 (1:0)

Aufstellung:

Milicki - Kir, Altenfeld, Gashi - Weber, Krethen, Sulejmani (67. Stricker), Ballnus, Weiss - Xanthopoulos, Reitz

Tore:
1:0 Xanthopoulos (39.), 1:1 Wiemer (57.), 1:2 Lorenz (69.), 1:3 Lorenz (73.), 2:3 Weber (83.), 3:3 Reitz (90.), 3:4 Förster (90+3)

Da an diesem Sonntag der ungeschlagene Tabellenführer aus Mondorf in Uckerath gastierte, waren die Rollen klar verteilt. Der SCU hatte als Underdog hier eigentlich nichts zu verlieren. Personell rückte Fabio Milicki zurück zwischen die Pfosten. Auch der wieder genesene Andre Altenfeld rückte für Andreas Hilden in die Startelf. Gentrit Sulejmani und Torsten Ballnus ersetzten den Urlauber Hasan Eryigit und den verletzten Sebastian Kossack. Auch taktisch gab es einige Veränderungen. Trainer Burkhard Zimmermann wollte sich gegen die Mondorfer nicht hinten reinstellen und stattdessen offensiv auftreten und den Gegner schon früh unter Druck setzen. Dafür wurde auf ein 3-5-2 umgestellt und entsprechend weit nach vorne geschoben. Diese Umstellung gepaart mit dem Einsatzwillen und der Laufbereitschaft eines jeden einzelnen an diesem Tag schien tatsächlich zu fruchten. Der Favorit aus Mondorf kam überhaupt nicht ins Spiel. Stattdessen war der SCU omnipräsent und spielte bei Ballgewinn zudem ansehnlich nach vorne. Mit zunehmender Spieldauer wurde dieses Kräfteverhältnis an diesem Tag immer deutlicher und man wusste gar nicht mehr so Recht wer hier eigentlich der Favorit war. Der SCU hatte nun Chancen im Minutentakt. Nach Flanke von Torsten Ballnus scheiterte Marvin Reitz aus spitzem Winkel am Pfosten. Wenig später landete ein Schuss von Ballnus am Außennetz. Damit nicht genug. Der Gästekeeper klärte nach einer Hereingabe in höchster Not vor Chris Xanthopoulos. Wenig später wäre auch der Torhüter machtlos gewesen. Ein Freistoß von Kapitän Xanthopoulos landete am Innenpfosten und sprang von da aus leider nicht ins Tor. Es dauerte bis zur 39. Minute ehe das längst überfällige 1:0 fiel. Nach Ballgewinn an der eigenen Grundlinie durch Sascha Weber ging es plötzlich ganz schnell. Marvin Reitz bekam das folgende Zuspiel an der Mittellinie, vernaschte seinen Gegenspieler und fand in der Mitte Chris Xanthopoulos, dessen abgefälschter Schuss sich über den Keeper in die Maschen senkte. Es ging also mit einer hochverdienten Führung in die Pause. Ein fast perfekte Hälfte des SCU. Es hätte lediglich das ein oder andere Tor mehr gefehlt.

Nach dem Seitenwechsel stand man zunächst weiterhin gut, doch die Mondorfer machten nun mehr Druck. Und nach knapp einer Stunde ließ man dann doch eben diese eine Chance zu, die zum Ausgleich führte. Über Außen hatte sich ein Mondorfer durchgesetzt und in der Mitte seinen Mitspieler gefunden, der aus kurzer Distanz einschießen konnte. Danach gab es einen Knick im Uckerather Spiel. Mondorf nutzte dies um per Doppelschlag davon zu ziehen. Nach einem langen Ball wurde dieser unterschätzt und ermöglichte dem Stürmer frei vor Milicki einzuschießen. Nur wenige Minuten später war ein schneller Gegenstoß die Ursache für das 1:3. Doch der SCU gab sich nicht auf. Einen stramm getretenen Freistoß von Xanthopoulos ließ der Keeper nur klatschen. Von Niklas Krethen prallte der Ball zu Sascha Weber, der das Leder aufs leere Tor einschob und die Schlussoffensive einläutete. Man entblößte nun zunehmends die Defensive und das gab Mondorf Raum für Konter. Fabio Milicki war es zu verdanken, dass die Partie offen blieb. Und das sollte sich lohnen. Denn nach einem schnellen Gegenstoß nach einer Mondorfer Ecke fand der eingewechselte Torsten Stricker in der Mitte Marvin Reitz, der das Spielgerät zum viel umjubelten Ausgleich über die Linie drückte. Doch leider war das Glück heute nun wirklich nicht mit dem SCU. In der allerletzten Sekunde der dreiminütigen Nachspielzeit kam Mondorf doch noch zum Siegtreffer. Ein Mondorfer hatte sich am Flügel durchgetankt und in der Mitte seinen Mitspieler gefunden. Die Partie wurde anschließend gar nicht mehr angepfiffen. Unglaublich bitter für den SCU, nachdem man eine so starke Partie gezeigt und den Spitzenreiter hier phasenweise dominiert hatte. Doch in den entscheidenden Momenten war man einfach nicht clever genug. Das letzte Gegentor hätte gleich in mehreren Szenen vermieden werden können. So stand man am Ende wieder ohne Sieg da und mit der traurigen Erkenntnis, dass die beste Saisonleistung nicht belohnt wurde. Dennoch macht dieser Auftritt Mut, dass in den kommenden Wochen endlich die längst überfälligen Punkte eingefahren werden. Am besten schon kommenden Sonntag beim Gastspiel in Spich.