SCU I: Fassungslosigkeit nach irrsinniger 2. Hälfte!

Geschrieben von SW am . Veröffentlicht in Spielberichte 1. Mannschaft

Sonntag 19.03.2017, 19. Spieltag, Bezirksliga Staffel 2

SC Uckerath - Oberkasseler FV 1:2 (0:1)

Aufstellung:

Milicki - Schulz (46. Eck), Xanthopoulos, Le.Gashi, Demir - Li.Gashi, Eryigit, Krethen (69. Macit), Kossack (59. Ballnus) - Klinaku, Hühnerberg

Tore:

0:1 (36.), 1:1 Hühnerberg (59.), 1:2 (90+3)

Bes. Vorkommnisse:

Xanthopoulos verschießt Foulelfmeter (80.,), Gelb-Rote Karte für Le.Gashi (81.), Gelb-Rote Karte für Xanthooulos (90+3)

Nach zuletzt zwei Siegen in Folge hatte man sich ein komfortables Polster auf die Abstiegsränge erspielt, was man zu Hause gegen den FV Oberkassel noch ausbauen wollte. Allerdings hatte man insbesondere in der Defensive große Personalsorgen. Nachdem Mike Doktorczyk schon länger fehlte, hatte sich nun auch Sascha Weber vergangene Woche in Merl eine Bänderverletzung zugezogen und stand für das heutige Spiel nicht zur Verfügung. Da man mit Leart Gashi nur noch einen Innenverteidiger im Kader hatte, rückte Spielmacher Chris Xanthopoulos auf die ungewohnte Position in der Viererkette. Dafür kehrte Hasan Eryigit zurück in die Startelf zurück, ebenso wie Tim Schulz für Luis Eck. Die Partie begann zunächst unscheinbar und ohne wirklich zwingende Aktionen. Nachdem der SCU die ersten Minuten zumindest das Spiel unter Kontrolle hatte, verlor man zunehmend den Faden, auch weil die Gäste besonders bei Kontern stets gefährlich waren. So hatten sie zwei Schüsse aussichtsreich vergeben. Mitte der ersten Hälfte kam Uckerath dann aber besser in die Partie und hatte nun einige sehr gute Gelegenheiten in Führung zu gehen. Zunächst scheiterte Tim Schulz nach einer Ecke per Kopf an der Latte. Wenig später wurde ein Treffer von Markus Hühnerberg wegen knapper Abseitsstellung nicht anerkannt. Schließlich parierte der Gästekeeper einen Distanzschuss von Adem Demir klasse. In dieser Phase wo Uckerath nun mehr vom Spiel hatte, kam dann plötzlich die kalte Dusche. Allerdings irregulär. Nachdem der Gästestürmer Niklas Krethen im Sechzehner über den Haufen gerannt hatte, nutzte er seinen widerrechtlich gewonnenen Freiraum und schoss zur Führung ein. Alle Proteste nutzen natürlich nichts, um den Referee von seiner Entscheidung abzubringen. Kurz vor dem Seitenwechsel hatte Oberkassel noch eine Kopfballchance, vergaben diese jedoch, sodass es mit dem 0:1 in die Kabine ging.

Im zweiten Durchgang drückte nun der SCU gehörig auf den Ausgleich und kombinierte nun auch teilweise sehr gut über außen. Nach einer Flanke von Luis Eck rettete zunächst ein Oberkasseler Verteidiger in höchster Not vorm einschussbereiten Adem Demir. Wenig später schoss Niklas Krethen nach Vorlage von Edon Klinaku aussichtstreich über das Tor. Schließlich wurde der Druck aber doch belohnt. Nach einem Solo von Lindit Gashi wurde Adem Demir auf außen geschickt, der das Leder in die Mitte brachte, wo schließlich Markus Hühnerberg zum hochverdienten Ausgleich vollstreckte. Doch der SCU wollte mehr, wollte den Heimsieg. Aber was nun folgte war ein einziges Duell zwischen dem SCU und dem Keeper der Gäste. Nach herrlicher Flanke von Markus Hühnerberg rettete der Gästekeeper den Kopfball von Torsten Ballnus mit einer unglaublichen Parade. Kurz darauf war er auch bei einem starken Distanzschuss von Luis Eck zur Stelle. Schließlich in der 80. Minute dann sogar die große Chance vom Elferpunkt in Führung zu gehen. Zuvor hatten die Gäste Torsten Ballnus im Sechzehener zu Fall gebracht. Den Elfer kann man, muss man aber nicht geben. Mit dem irregulären Treffer der Gäste im ersten Durchgang aber wohl ausgeglichene Gerechtigkeit. Chris Xanthopoulos schnappte sich das Leder, doch selbst den Elfmeter parierte der bärsenstarke Oberkasseler Torhüter an diesem Tag. Als wäre das nicht schon Nackenschlag genug für den SCU, sah der bereits verwarnte Leart Gashi im direkten Gegenzug die Gelb-Rote Karte. Doch selbst in Unterzahl musste der Gästekeeper einen Freistoß von Xanthopoulos entschärfen. Es lief schon die dritte Minute der Nachspielzeit als sich dann auch Kapitän Xanthopoulos zu einem Foul hinreißen ließ und ebenfalls mit Gelb-Rot vom Platz musste. Und um dem rabenschwarzen Tag noch die Krönung aufzusetzen, rutschte der anschließende, eigentlich harmlose, Freistoß dem sonst so souveränen Fabio Milicki durch die Hände und man stand am Ende mit leeren Händen da. Ein Tag zum vergessen. Ein Spiel was man vor allem im zweiten Durchgang klar und deutlich für sich entscheiden muss, gibt man in einer irrsinnigen Schlussphase noch aus den Händen. Drei Punkte wären verdient gewesen, doch am Ende sind sind es die Gäste, die jubeln, weil ihr Torhüter sie mehrfach im Spiel gehalten hat. Als wäre diese Niederlage nicht schon bitter genug, fehlen nun mit Leart Gashi und Chris Xanthopoulos nun auch noch die letzten Spieler, die die Position in der Innenverteidigung spielen konnten. Selbst wenn Sascha Weber für nächste Woche rechtzeitig fit wird, muss sich Didi Rombach noch mindestens einen weiteren Innenverteidiger schnitzen. Die Tatsache dass mit RW Hütte dann der Tabellenzweite auf den Kantelberg kommt, macht die Sache nicht wirklich besser. Bis dahin gilt es die natürlich niedergeschlagene Mannschaft wieder aufzurichten. Wenigstens konnten die Teams auf den Abstiegsplätzen keine Siege einfahren, sodass das Polster nach unten gleich geblieben ist.