SCU I: Hochverdienter Auswärtssieg!

Geschrieben von SW am . Veröffentlicht in Spielberichte 1. Mannschaft

Sonntag 30.04.2017, 25. Spieltag, Bezirksliga Staffel 2

SV Wachtberg - SC Uckerath 0:1 (0:0) 

Aufstellung:

Sehl - Ballnus, Weber, Le.Gashi, Demir (44. Stricker) - Li.Gashi, Eck (70. Macit), Xanthopoulos, Klinaku, Krethen - Hühnerberg

Tore:

0:1 Xanthopoulos (55.)

Bes. Vorkommnisse:

Rote Karte für Wachtberg (84., Tätlichkeit)

Nach dem Sieg über den Aufstiegskandidaten Spich hatte man sich endgültig vom Abstiegskampf verabschiedet und konnte heute mit einem Sieg in Wachtberg direkt an das obere Tabellendrittel anschließen. Personell ersetzte dafür Luis Eck den Urlauber Hasan Eryigit. Außerdem rutschten Edon Klinaku für Torsten Stricker und Jochen Sehl für Fabio Milicki in die Startelf. Taktisch gab es keinen Grund für Veränderungen. So setzte man abermals auf die bisher so starke Defensivarbeit der gesamten Mannschaft. Es war daher nicht verwunderlich, dass Wachtberg zunächst mehr Spielanteile hatte. Die Chancen in diesem Spiel hatte allerdings der SCU. So wurden schon frühzeitig Duftmarken gesetzt als Markus Hühnerberg zwei Fehlpässe erzwang und sich so jeweils zwei gute Chancen erarbeitete, aber beide Male aus spitzem Winkel am Keeper scheiterte oder am Tor vorbei zielte. Darüber hinaus hatte Chris Xanthopoulos mit zwei stark geschossenen Freistößen den Wachtberger Torhüter zu Paraden gezwungen. Die größte Chance aber hatte Edon Klinaku, der nach feinem Pass von Lindit Gashi an der Latte gescheitert war. Es ging also mit einem 0:0 in die Pause. Dabei hätte der SCU längst führen müssen. Zwar war die Partie von den Spielanteilen ausgeglichen, doch Torchancen hatte nur Uckerath.

In Durchgang Zwei sah es zunächst so aus, als würde Wachtberg mehr Druck machen, doch es blieb lediglich bei der Intention. Denn der SCU ließ weiterhin absolut nichts zu und attackierte nun schon die Gastgeber beim Spielaufbau. Dies sollte postwendend belohnt werden, als Lindit Gashi einem Verteidiger den Ball abluchsen konnte, allein aufs Gehäuse zulief und dann sogar noch selbstlos den Blick für Nebenmann Chris Xanthopoulos hatte, der ohne Mühe das Leder ins verwaiste Tor einschob. Auch mit der Führung im Rücken hatte nur der SCU die Torchancen der Partie. Lindit Gashi und Niklas Krethen verpassten schon vorzeitig eine Entscheidung. Es dauerte 75 Minuten bis Wachtberg überhaupt mal Gefahr ausstrahlte. Ein Kopfball war knapp neben das Tor gegangen. Die Gastgeber entblößten nun in der Schlussphase mehr und mehr ihre Defensive und auch weil der Wachtberger Kapitän wegen einer Tätlichkeit Rot gesehen hatte, ergaben sich viele Räume zum kontern. Allerdings wurden diese Räume nicht konsequent genug genutzt, sodass es bis zum Ende knapp blieb. Da auch ein weiterer Kopfball der Wachtberger das Ziel verfehlte, stand am Ende ein hochverdienter Auswärtssieg zu Buche, der eigentlich noch zu niedrig ausgefallen war. Zwar schenkten sich beide Teams in Sachen Ballbesitz nicht sonderlich viel, doch Torchancen hatte heute nur eine Mannschaft. Der SCU bestätigt damit seine derzeit starke Form und hat erneut zu Null gespielt. Der Klassenerhalt steht nun nur noch rechnerisch aus. Stattdessen kann man durchaus noch Platz 5 in der Tabelle erreichen. Ein weiteres Signal dazu wäre ein Heimsieg am nächsten Sonntag gegen Beuel, die im Gegensatz zum SCU noch mitten in Abstiegssorgen stecken.