SCU I: Gala zum Abschluss!

Geschrieben von SW am . Veröffentlicht in Spielberichte 1. Mannschaft

Sonntag 11.06.2017, 30. Spieltag, Bezirksliga Staffel 2

SC Uckerath - SV Bergheim 4:0 (1:0) 

Aufstellung:

Sehl - Demir, Weber, Xanthopoulos, Ballnus - Eck (61. Eryigit), Li.Gashi, Krethen, Kossack (52. Schulz) - Hühnerberg (18. Stricker), Klinaku

Tore:

1:0 Kossack (30.), 2:0 Eck (49.), 3:0 Stricker (56.), 4:0 Ballnus (81.)

Mit einem Sieg am letzten Spieltag gegen den SV Bergheim konnte der SCU einen hervorragenden 6. Tabellenplatz zementieren, der nach Ende der Hinrunde so nicht abzusehen war. Personell gab es gegenüber dem letzten Spieltag dazu ein paar Veränderungen. Jochen Sehl, Adem Demir und Sebastian Kossack rückten für Fabio Milicki, Hasan Eryigit und Urlauber Leart Gashi in die Startelf. Für letzteren rückte Kapitän Chris Xanthopoulos von der Spielmacher-Position nach hinten in die Innenverteidigung. Die Partie begann mit einer Schrecksekunde. In der Anfangsphase prallte Markus Hühnerberg unglücklich mit seinem Gegner zusammen und verletzte sich am Knie, sodass es für ihn nicht mehr weiter ging. Bleibt zu hoffen, dass es nichts Schlimmeres ist. Nach diesem kurzen Schockmoment neutralisierten sich beide Teams zunächst ehe der Gast aus Bergheim die ersten Chance der Partie hatte. Nach einer Flanke aus dem Halbfeld hatte der Bergheimer Angreifer freistehend am Tor vorbei gezielt. Im Laufe des ersten Durchgangs kam der SCU dann aber immer besser in die Partie und verzeichnete ein paar dicke Möglichkeiten. Einen Freistoß von Chris Xanthopoulos holte der gegnerische Keeper noch aus der oberen Ecke. Den anschließenden Nachschuss von Adem Demir klärte Bergheim auf der Linie. Wenig später musste erneut ein Bergheimer auf der Linie klären, als Torsten Stricker nach einem Einwurf den Keeper per Kopf überwunden hatte. Der Führungstreffer bahnte sich nun an und sollte fallen. Nach feiner Einzelleistung von Edon Klinaku, der gleich zwei Gegenspieler stehen ließ, fand dessen Flanke in der Mitte Sebastian Kossack, der per Kopf die Führung besorgte. 

Nach dem Seitenwechsel wollte man möglichst schnell nachlegen und die Entscheidung herbeiführen um den Widerstand der Gäste bei den sommerlichen Temperaturen früh zu brechen. Keine 4 Minuten waren gespielt, da sollte das Vorhaben direkt in die Tat umgesetzt werden. Eine Flanke konnte von den Gästen nur in den Rückraum geklärt werden, wo Luis Eck sich das Leder schnappte und mit einem gezielten Distanzschuss unten links versenkte. Nur wenige Minuten später machte der SCU mit dem schönsten Spielzug des Tages dann schon den Deckel auf die Partie. Über mehrere Stationen wurde sich teilweise im Direktspiel auf der rechten Außenbahn durchkombiniert bis schließlich eine Hereingabe von Tim Schulz in der Mitte Torsten Stricker fand, der den Ball kompromisslos in die Maschen drosch. Im weiteren Verlauf der zweiten Halbzeit verpasste Uckerath das Ergebnis trotz aussichtsreicher Chancen in die Höhe zu schrauben. Die besten Gelegenheiten hatten dabei u.a. Edon Klinaku, Torsten Ballnus, Niklas Krethen oder Adem Demir. Aber auch Bergheim hatte noch eine richtig gute Gelegenheit, die Jochen Sehl aber im 1 vs 1 mit einer Fußabwehr vereitelte. Es dauerte bis zu 81. Minute ehe Torsten Ballnus das Ergebnis noch weiter ausbauen konnte. Nach schönem Diagonalball von Edon Klinaku war Torsten Ballnus von halbrechts in den Sechzehner gezogen, wo er dem Gästekeeper mit einem strammen Schuss zum 4:0 überwand. Dies war auch gleichzeitig das Endergebnis, auch weil Torsten Stricker kurz vor Schluss mit einem Kopfball noch an der Latte scheiterte. Insgesamt also ein hochverdienter Sieg zum Abschluss, der eine starke Rückrunde krönt. Mit dem Sieg festigte man nicht nur den sechsten Tabellenplatz, sondern belegt in der Rückrundentabelle sogar einen hervorragenden zweiten Platz, was die tolle Leistung nach der Winterpause noch einmal untermauert. Jetzt gilt es das Erreichte zu genießen, abzuschalten und auszuruhen, ehe dann Mitte Juli die Vorbereitung auf die neue Saison beginnt. Neben einigen Neuzugängen, die den Kader quantitativ und qualitativ aufwerten, wird dann auch der komplette aktuelle Kader zur Verfügung stehen, da es, Stand jetzt, keine Abgänge geben wird. Lediglich Andreas Hilden wird nach seinem zweiten Kreuzbandriss, den er sich im Winter zugezogen hatte, die aktive Karriere beenden, dem wir an dieser Stelle auch noch einmal alles Gute wünschen.