SCU II: Niederlage zum Saisonende

Geschrieben von Mario Gaffke am . Veröffentlicht in Spielberichte 2. Mannschaft

Sonntag 05.06.2016, 30. Spieltag, Kreisliga B Staffel 3

FSV Neunkirchen-Seelscheid II - SC Uckerath II 3:1 (1:0)



Aufstellung:
Leon (46. Senf) - Schoofs (55. Roth), Schmidt, Krumbach, Gaffke - Wagner, Hild, Wiemann (65. Plieger), Nienaber, Broscheid – Vacha

Tore:
1:0 Pütz (25.), 2:0 Westarp (71.), 3:0 Hunjet (79.), 3:1 Hild (85.)

Am letzten Spieltag der Saison ging es für beide Mannschaften nicht mehr um viel. Man konnte lediglich ein bis zwei Plätze in der Tabelle gutmachen, doch sowohl der Aufstieg, als auch der Abstieg, konnten ausgeschlossen werden.

Entsprechend war es bei warmen Sommertemperatur eher ein müder Kick zwischen dem Gastgeber aus Neunkirchen-Seelscheid und dem SC Uckerath. Die Zuschauer sahen im ersten Durchgang wenig Höhepunkte, wobei die Hausherren jedoch leicht überlegen waren und mehr Ballbesitz hatten. Dies konnten sie aber zunächst nicht in Torgelegenheiten ummünzen. Lediglich ein paar ungefährliche Distanzschüsse bekam der später auf der Saisonabschlussfeier des SCU zum Spieler der Saison gewählte Frederick Leon auf sein Tor. Die "Irschte Reserve" Uckerath tat sich enorm schwer im Spielaufbau und dem Spiel in die Tiefe, weshalb offensiv ebenfalls so gut wie Nichts zusammen lief. Immer wieder brachten haarsträubende Fehlpässe den Gegner erneut in Ballbesitz, woraus nach 25 Spielminuten dann auch postwendend das 1:0 resultierte. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung ging es ganz schnell über die rechte Seite der Gastgeber. Bei der strammen Hereingabe musste FSV-Angreifer Pütz nur noch den Fuß hinhalten. Eine halbe Stunde war gespielt, da meldete sich unsere "Irschte Reserve" zum ersten Mal offensiv zu Wort. Ein direkt getretener Freistoß von Marco Broscheid konnte vom Torhüter pariert werden. Wenige Momente später war es erneut Broscheid, der 2 Gegenspieler ausspielte und dann mit dem schwachen linken Fuß nur knapp neben das Tor zielte. Kurz vor der Halbzeit setzte sich Patrick Vacha im Strafraum mehrfach etwas glücklich gegen seinen Gegenspieler durch und stand plötzlich frei vor dem gegnerischen Torhüter, welchen er anschoss und anschließend den Ball aus kürzester Distanz an den Arm bekam und ihn zum 1:1 über die Torlinie beförderte. Dabei sei gesagt, dass der Arm vor dem Körper angelegt war, diesen also nicht vergrößerte und auch nicht aktiv zum Ball ging. Wäre der Arm dort nicht gewesen, so hätte der Spieler den Ball vermutlich mit dem Korpus über die Linie bugsiert. Der Schiedsrichter jedoch pfiff diese Situation ab und entschied auf Handspiel. So blieb es beim 1:0 Pausenstand.

In der zweiten Halbzeit zeigte der SC Uckerath dann wieder sein Gesicht vom Spielbeginn und blieb nach vorne schwach bis überhaupt nicht präsent. In der Defensive war man, so schien es, nun noch anfälliger als im ersten Durchgang und so ergaben sich für die Hausherren viele Konterchancen, die jedoch nicht gut ausgespielt wurden. Nach etwas mehr als 70 Minuten erhöhte der FSV Neunkirchen-Seelscheid dann aber verdient auf 2:0. Lukas Westarp war eigentlich schon im SCU-Strafraum von der Defensive gestoppt worden, hatte den Ball aber immer noch am Fuß und schoss das Spielgerät ins lange Toreck. Als wenige Minuten später Sebastian Hunjet einen direkten Freistoß aus 17 Metern zum 3:0 in den linken Winkel zirkelte war die Partie gelaufen. In der Schlussviertelstunde kam der SC Uckerath wieder zu Torchancen und erzielte 5 Minuten vor Spielschluss noch durch Marcus Hild den Ehrentreffer. Alles in allem war es aber kein gutes Spiel der Mannschaft von Tom Vasen.

Durch die Niederlage und den Sieg von Verfolger TuS Birk rutscht man auf den 5. Tabellenplatz ab und hat damit das Minimal-Saisonziel "Top 5" erreicht. Mit mageren 16 Punkten aus der Rückrunde (4 Siege, 4 Unentschieden, 7 Niederlagen) kann man aber mit der aktuellen Entwicklung nicht zufrieden sein. Die Mannschaft wird an diese Saison nun ganz schnell einen Haken setzen und in der Vorbereitung ab dem 11.07. wieder dafür arbeiten in der kommenden Saison besser aufzutreten.