SCU II: Mangelnde Effizienz

Geschrieben von Mario Gaffke am . Veröffentlicht in Spielberichte 2. Mannschaft

Sonntag 28.08.2016, 02. Spieltag, Kreisliga B Staffel 3

SV 09 Eitorf II - SC Uckerath II 1:0 (1:0)


Aufstellung:
Leon - Stöcker (77. Vacha), Hild, Schmidt, Gaffke - Wagner, Broscheid, Klook, Wiemann (88. Promies), Dietrich (60. Hoffmann) – Becker

Tore:
1:0 Heilmann (31.)

Nach dem Heimsieg zum Saisonauftakt durfte unsere "Irschte Reserve" gleich am zweiten Spieltag zum kleinen Derby nach Eitorf reisen. Die Gastgeber hatten in der Vorwoche von Aufsteiger VfR Hangelar III eine 7:1 Niederlage hinnehmen müssen. Doch Spiele zwischen SV 09 Eitorf und dem SC Uckerath sind eine Nummer für sich und so war man gewarnt.

Im Vergleich zur Vorwoche hatte Co-Trainer Lukas Laska mit Personalsorgen zu kämpfen und so wurden noch kurzfristig zu den 12 vorhandenen Spielern mit Marc Hoffmann (Trainingsrückstand), Patrick Vacha (angeschlagen) und Markus Grunewald (normal Karriereende) 3 weitere Spieler notgedrungen für die Auswechselbank aktiviert. Das war auch gut so, denn der Wetterfrosch prophezeite tropische Temperaturen. Für Cheftrainer Tom Vasen, welcher sich an diesem Sonntag auf einem Segelturn befand, kam dieser Wetterumschwung wie gerufen. Unsere Jungs hingegen hatten daran weniger Freude, auch wenn es zu Beginn der Partie ganz danach aussah, als würde man das beste Spiel seit über einem Jahr machen. Nach 25 Minuten hätte unsere "Irschte Reserve" bereits mit 4:0 führen können. Wenige Minuten waren gespielt, da übersah Becker den mitgelaufenen Wiemann am Fünfmeterraum und verzog selbst aus spitzem Winkel. Einen weiteren Becker-Torschuss aus knapp 11 Metern konnte der Eitorfer Torhüter glänzend zur Ecke parieren. Nach einer schönen Kombination gab Wiemann den Ball von links flach hinein, wo Klook den Ball aus wenigen Metern nicht am Torwart vorbei über die Linie gedrückt bekam. Kurz vor der ersten Trinkpause der Partie behielt Becker dann Übersicht und legte auf Wiemann quer, welcher aus spitzem Winkel das leere Tor verfehlte. Die Hausherren hingegen hatten innerhalb der ersten halben Stunde keinen kontrollierten Ballbesitz in der Hälfte der Gäste, doch Uckerath vergab seine wirklich guten Torchancen kläglich. So kam es, wie es kommen musste. Eitorf konterte die aufgerückten Gäste einmal gut aus und der eher verzweifelte Torschuss aus spitzem Winkel senkte sich über Torhüter Frederick Leon hinweg ins Tor. Der SV 09 Eitorf erzielte das 1:0 mit seinem ersten und einzigen Torschuss in Halbzeit 1. Unser SCU hatte noch genügend Zeit um zurück zu kommen, doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor. So vergab bis zum Halbzeitpfiff Wiemann einmal erneut, als er zuvor von Wagner einen guten Pass in die Schnittstelle der Verteidigung erhalten hatte und frei vor dem Torhüter stand.

In der zweiten Halbzeit beschränkten sich die Gastgeber darauf das eigene Tor weiter zu verbarrikadieren und aus herausgeschlagenen Bällen Konter zu gestalten. Vorweg: es sollten noch zwei harmlose Torschüsse und eine Ecke dabei herausspringen. Von Seiten des SC Uckerath war allerdings auch nicht mehr viel zu sehen und so flachte das Spiel zunehmend ab. Man spielte nun viel zu kompliziert und operierte häufig, aus der Not geboren, mit langen Bällen. Interessant wurde es in der 70. Spielminute, als der Uckerather Schmidt als letzter Mann einen Eitorfer Angreifer per Grätsche nicht ganz fair zu Boden schickte, jedoch ein weiterer Eitorfer den Ball erhielt und frei auf das Uckerather Tor zu lief. Der Schiedsrichter pfiff die Situation jedoch ab und verwarnte, zum Erstaunen aller, den Spieler mit Gelb. Verständliches Entsetzen bei den Eitorfern, waren die Hausherren doch noch in Ballbesitz mit einer klaren Vorteilsituation. In dieser Szene hatte der SC Uckerath ein wenig Glück dass es keinen Platzverweis oder das 2:0 gab. Einige Szenen später kam es dann aber auch zu einer strittigen Elfmeterfrage, als der Uckerather Wiemann im Eitorfer Strafraum zu Fall gebracht wurde. Schwierig zu sehen - der Schiedsrichter ließ das Spiel an dieser Stelle weiterlaufen. Mit zunehmender Spielzeit stellte SCU-Coach Laska das System immer offensiver ein und so kam kurz vor Spielschluss dann doch noch einmal Becker frei vor dem Eitorfer Torhüter zum Abschluss. Doch auch bei diesem Versuch ging er leer aus. Das Wiemann anschließend noch unglücklich über den Ball trat, grenzte an Slapstick und machte diese Situation zum Sinnbild des kompletten Spiels. Es blieb bei dem schmeichelhaften 1:0 Sieg für den SV 09 Eitorf. Am Ende zählen keine Statistiken zu Ballbesitz, Ecken oder Torschüssen - Fußball wird an Toren gemessen und dazu war die "Irschte Reserve" an diesem Spieltag nicht in der Lage.

Eine mehr als peinliche Vorstellung unserer 2. Mannschaft, die mit ihren Ambitionen oben mitzuspielen solche Spiele einfach nicht verlieren darf. Es gibt Tage, wo man einfach die Sch... am Schuh hat, doch gerade im zweiten Durchgang erspielte man sich nur eine wirkliche Torchance, was deutlich zu wenig ist. Letztendlich ist es nun die Aufgabe des Trainerteams, die Mängel anzusprechen und entsprechend zu trainieren, damit endlich mal eine Entwicklung innerhalb unserer 2. Mannschaft ersichtlich wird. Momentan macht es den Anschein, als sei der SCU II keinen Deut weiter, als in der Vorsaison. Mit Windeck II kommt nächsten Sonntag eine Mannschaft auf den Kantelberg, die ähnlich wie SV 09 Eitorf um den Klassenerhalt kämpft. Und auch die werden für unsere "Irschte Reserve" auf ihrem Weg zum Tor kein Spalier stehen.