SCU II: Aufbaugegner "Irschte Reserve"

Geschrieben von Mario Gaffke am . Veröffentlicht in Spielberichte 2. Mannschaft

Sonntag 04.09.2016, 03. Spieltag, Kreisliga B Staffel 3

SC Uckerath II - TSV Germania Windeck II 1:5 (1:2)


Aufstellung:
Leon - Stöcker, Hild, Gaffke, Kaden - Wagner, Broscheid, Narjes, Wiemann, Vacha – Becker (66. Platzverweis)

Tore:
0:1 Ottersbach (36.), 0:2 Pasytsch (40.), 1:2 Broscheid (45.), 1:3 Ottersbach (78.), 1:4 Fröhlich (80.), 1:5 Ginsberg (81.)

In diesen Tagen avanciert die "Irschte Reserve" Uckerath zum Aufbaugegner in der Kreisliga B, Staffel 3. Letzte Woche verlor man mit 1:0 beim SV 09 Eitorf 2, die ihr erstes Saisonspiel gegen Aufsteiger VfR Hangelar 3 mit 7:1 verloren hatten. An diesem Sonntag kam dann mit dem punktlosen TSV Germania Windeck 2 erneut das Tabellenschlusslicht - und fuhr die ersten 3 Punkte der Saison ein. Das vorweg.

Die Partie gegen den TSV Germania Windeck 2 ist schnell erzählt. Die Gäste setzten die "Irschte Reserve" Uckerath früh unter Druck und gaben nur wenige Möglichkeiten ein ruhiges Aufbauspiel aufzuziehen. Spielerisch war man nicht in der Lage sich aus dem Druck zu befreien und so wurde es nur dann gefährlich, wenn lange Bälle den gegnerischen Verteidigern durchrutschten. Sowohl Christian Becker, als auch Marco Broscheid scheiterten mit zwei guten Torschüssen aus etwa 16 Metern am Windecker Torhüter. Auf der anderen Seite waren die Gäste mit ihren agilen und dribbelstarken Offensivkräften stets brandgefährlich und hätten schon früher in Führung gehen können, hätten diese etwas weniger arrogant den Abschluss gesucht. Einen frechen Heberversuch konnte Frederick Leon entschärfen. Nach etwas mehr als einer halben Stunde gingen die Gäste dann aber in Führung und erhöhten wenige Minuten später verdient auf 0:2. Marco Broscheid sorgte zum Halbzeitpfiff mit einem Flugkopfball in stark abseitsverdächtiger Position für den Anschlusstreffer.

Die Partie war noch offen und die "Irschte Reserve" kam ein wenig besser aus der Halbzeit. Minimal. Höchstens. Ein wenig Pech hatte unsere 2. Mannschaft, als sich Christian Becker nach einem Eckball im Kopfballduell durchsetzen konnte, ein Windecker jedoch auf der Linie an den Pfosten klären konnte und der Ball von dort aus dem Tor sprang. Ansonsten spielte sich der SCU nun etwas besser vor das Tor des TSV, kam jedoch kaum zum Abschluss. Als Christian Becker dann in der 66. Spielminute nach wiederholtem Foulspiel mit der Ampelkarte frühzeitig zum Duschen geschickt wurde, fiel die einzige Sturmspitze weg. Der Genickbruch folgte 12 Minuten später, als die Gäste mit einem "Ping-Pong-Pass" plötzlich glücklich völlig frei vor dem Uckerather Tor standen und eiskalt zum 1:3 verwandelten. Es folgte binne weniger Minuten das 1:4 und 1:5 - darunter ein schön anzusehender Winkeltreffer der Marke once-in-a-lifetime. Das Ergebnis war am Ende auch in dieser Höhe verdient, hatten die Gäste doch zuvor in Halbzeit 2 auch noch zahlreiche weitere Torchancen, die in letzter Sekunde noch geklärt werden konnten.