SCU II: Dritte Niederlage in Folge

Geschrieben von Mario Gaffke am . Veröffentlicht in Spielberichte 2. Mannschaft

Sonntag 11.09.2016, 04. Spieltag, Kreisliga B Staffel 3

VfR Hangelar III - SC Uckerath II 2:1 (1:0)

Aufstellung:
Leon - Klook, Gaffke, Schmidt, Peil (81. Plieger) - Wagner (55. Gülcicek), Broscheid, Stöcker, Wiemann, Kaden (65. Dietrich) – Vacha

Tore:
1:0 Kaufmann (44., Handelfmeter), 1:1 Broscheid (75., Foulelfmeter), 2:1 Schmidt (80.)

Wenn man vor dem 4. Spieltag die bisherigen Ergebnisse studiert hat, dann könnte man schnell den Eindruck gewinnen, es würde sich für den SC Uckerath II nicht lohnen zum Auswärtsspiel nach Hangelar zu reisen. Der Aufsteiger hatte bisher ausgerechnet die beiden Mannschaften vorgeführt, gegen die unsere "Irschte Reserve" ihre beiden Saisonniederlagen hinnehmen musste. Doch es sollte eine deutlich engere Partie werden, als es die Statistiken prophezeiten.

Der SC Uckerath musste personalbedingt zur Vorwoche auf mehreren Positionen umstellen. So fand sich beispielsweise Innenverteidiger Marvin Schmidt gleich aus dem Urlaubsflieger in der Startelf wieder und der 18-jährige Thorben Peil gab sein Seniorendebüt als rechter Außenverteidiger. Es sollte ein mehr als solider erster Auftritt des SCU Eigengewächs im Seniorenbereich werden. Das Spiel begann auf Seiten unserer "Irschten Reserve" sehr zerfahren. Leicht hergegebene Ballverluste im Aufbauspiel machten die Hausherren stark und verhalfen diesen zu einem ersten, frühen Torabschluss. Frederick Leon konnte jedoch parieren. Doch im Verlauf der ersten Halbzeit kam unsere 2. Mannschaft immer besser ins Spiel und erarbeitete mehrere gute Torchancen. So ging ein Distanzschuss von Peil nur knapp über das Tor und Patrick Vacha scheiterte freistehend im 1 gegen 1 Duell mit dem Hangelarer Torhüter. Vorausgegangen war eine schöne Passkombination. Davon gab es mehrere im ersten Durchgang zu sehen, doch fehlte beim letzten Zuspiel oftmals die Konsequenz. Der VfR Hangelar III blieb in der ersten Halbzeit harmlos und kam lediglich bei Eckbällen vor das Tor des SCU. Kurz vor der Pause sprang dann jedoch ein Eckball beim Klärungsversuch an die Hand von Klook, sodass dem Schiedsrichter nichts anderes übrig blieb als auf Elfmeter zu entscheiden. Tim Kaufmann verwandelte sicher links unten. Wenig später war Pause.

Unsere "Irschte Reserve" hatte sich, bis auf einige individuelle Fehler, absolut nichts vorzuwerfen und wollte im zweiten Durchgang noch eine Schippe drauflegen. Gleich zu Beginn der Halbzeit ergab sich ein ähnliches Bild wie in den ersten 45 Minuten. Die Hausherren wirkten passiv, müde, hatten vielleicht noch Pützchens Markt in den Knochen und beschränkten sich ausschließlich auf die Verteidigung. Der SC Uckerath hingegen machte das Spiel und drängte auf den Ausgleich. Als Gabriel Stöcker nach einem feinen Zuspiel in die Schnittstelle frei vor dem Torhüter auftauchte, hatte die Uckerather Reservebank bereits den Torschrei auf den Lippen. Der starke Lars Borchwald konnte jedoch auch dieses 1 gegen 1 Duell für sich entscheiden. Immer wieder kam die "Irschte Reserve" Uckerath über Björn Wiemann in den gegnerischen Strafraum, doch die Hereingaben konnten entweder geblockt werden oder wurden vor dem Tor von den Uckerather Angreifern nur knapp verpasst. Am Ende musste ein Strafstoß her, um die Torflaute zu beenden. Der sich-über-90 Minuten-aufreibende Patrick Vacha wurde von seinem Gegenspieler am äußeren Rand des Strafraums zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Marco Broscheid ein wenig glücklich unter dem Arm des Torhüters hindurch zum 1:1 Ausgleich. In der Schlussviertelstunde wollte der SCU nun mehr und spielte auf den Sieg, doch wie aus dem Dornröschenschlaf geweckt, spielten die Hausherren aus Hangelar nun wieder munter mit und hatten ihre stärkste Phase im Spiel. Fünf Minuten Dauerdruck auf das Tor des SC Uckerath reichten am Ende aus, um erneut in Führung zu gehen. Das 2:1 erzielte der Top-Torschütze der Liga, Pascal Schmidt, aus leicht abseitsverdächtiger Position. Nach dem Gegentreffer drängten die Gäste aus Uckerath erneut auf den Ausgleich. So kam der großgewachsene Gülcicek nach Standards noch zu Kopfballchancen, traf den Ball aber nicht richtig. Als in der Nachspielzeit eine schöne Plieger-Hereingabe von Martin Dietrich am zweiten Pfosten per Kopf auf das Tor gebracht wurde, drehten die Uckerather Angreifer bereits jubelnd ab. VfR-Torhüter Borchwald hatte den Ball jedoch per Flugeinlage von der Linie bzw. aus dem Tor gekratzt. Der Schiedsrichter hatte diesen Ball nicht hinter der Linie gesehen und so blieb es beim 2:1. Nach dem Spiel gingen die Meinungen beider Lager auseinander. Es gab Hangelarer Spieler die den Ball hinter der Linie gesehen hatten und dies fairerweise auch zugaben, jedoch gab es auch auf Uckerather Seite einen Gegenpol der behauptete der Ball sei nicht im Tor gewesen. Am Ende entschied selbstverständlich der Mann in schwarz so wie er es gesehen hatte.

Unsere 2. Mannschaft fährt damit die dritte Niederlage in Folge ein. Bei einem vermeintlich leichten Auftaktprogramm eine etwas beunruhigende Situation, zumal ein Torverhältnis von 5:10 Toren bei 4 Spielen Problemzonen in allen Mannschaftsteilen vermuten lässt. Jedoch war im Vergleich zum Spiel gegen Windeck eine deutliche Steigerung zu sehen und über weite Strecken hatte man den Gegner im Griff und ließ den Ball gut laufen. Daran gilt es nächste Woche gegen Aegidienberg anzuknüpfen. Deutlich schwerer als die Niederlage in Hangelar trifft die "Irschte Reserve" die Verletzung von Kapitän Michael Wagner, welcher einen Haarriss im Sprunggelenk und eine Bänderdehnung erlitt. An dieser Stelle gute Besserung, Waggi!