SCU II: Lebenszeichen

Geschrieben von Mario Gaffke am . Veröffentlicht in Spielberichte 2. Mannschaft

Sonntag 16.10.2016, 09. Spieltag, Kreisliga B Staffel 3

1. FC Spich II - SC Uckerath II 2:2 (0:1)

Aufstellung:
Leon - Gaffke, Wiemann, Schmidt, Plieger - Gülcicek, Pieperiet (82. Peil), Narjes, Stöcker, Dietrich (63. Becker) – Vacha

Tore:
0:1 Stöcker (10.), 0:2 Dietrich (60.), 1:2 (68.), 2:2 (88.)

Die "Irschte Reserve" stand an diesem Sonntag vor einem schweren Auswärtsspiel. Beim Tabellenzweiten aus Spich schob man unserer Elf im Vorfeld die Rolle des Außenseiters zu, so gab es die Tabellensituation und aktuelle Form der Mannschaften wieder. Doch unter der Woche hatte man sich bereits im Rahmen der Mannschaft Gedanken über die schwache Form gemacht und auch mit den Trainern das Gespräch gesucht, um möglicherweise neue Impulse zu geben.

Das Spiel begann, wie auch schon in der Vorwoche, aus einer sicheren Defensive heraus. Die Geduld wurde, ebenfalls wie letzte Woche, mit einem frühen Führungstreffer für den SC Uckerath belohnt. Nach einem geklärten SCU Eckball zog Plieger aus dem Rückraum ab. Den erneuten Befreiungsschlag im Fünfmeterraum konnte Gabriel abblocken und der Ball landete im Spicher Tor. Eine etwas glückliche Führung, die aber mit einer ganzen Portion Willen und konsequentem Nachgehen herbeigeführt wurde. Für die Gäste aus Uckerath ergaben sich im weiteren Spielverlauf noch einige Torabschlüsse, die aber allesamt nicht auf das Tor kamen. Defensiv ließ man allerdings auch nicht viel zu. Sicherlich war hin und wieder mal ein Spicher nach einem langen Zuspiel über außen durch, doch in der Mitte wurden die Hereingaben dann spätestens geklärt. Torhüter Leon musste sich lediglich einmal auszeichnen, als er in einem kritischen 1 gegen 1 Duell die Oberhand behielt und somit die Führung in die Halbzeitpause rettete.

In der zweiten Hälfte erhöhten die Hausherren den Druck auf unsere "Irschte Reserve", hatten dadurch aber auch größere Lücken in der Defensive, wo unsere Mannschaft immer wieder gefährlich zu Torchancen kam. So kam einmal Stöcker zu einem Torschuss von halblinks und einige Minuten später jagte Narjes nach einem guten Zuspiel von Dietrich den Ball aus 13 Metern über das Tor. Spätestens als Gülcicek nach einem Eckball per Kopf die Latte traf, war das 0:2 überfällig und wäre auch absolut verdient gewesen. Zu diesem Zeitpunkt war offensiv vom 1. FC Spich wenig zu sehen, doch dann meldeten sich die Hausherren ebenfalls mit einem Aluminiumtreffer am rechten Pfosten zurück. Unsere "Irschte Reserve" hatte aber die nächste Torgelegenheit und wusste diese zu nutzen. Ein herrliches Anspiel von Gülcicek in den Strafraum verarbeitete Dietrich vorbildlich und schob den Ball aus kurzer Distanz am Torhüter vorbei ins Tor. Wahnsinn - eine Zwei-Tore-Führung, wann hatte es das zuletzt gegeben? Zu diesem Zeitpunkt hatte der SC Uckerath das Spiel, mitsamt dem Gegner, absolut im Griff. Umso unerklärlicher war es, dass man nun den Hausherren mehr Platz zum Spielen überließ und immer passiver am Spiel teilnahm. Nach einer ganzen Reihe Torchancen, die nicht unbedingt zwingend genug für einen Treffer waren, gelang dem 1. FC Spich dann aber doch noch der Anschluss. Bei einem kurz ausgeführten Eckball ließen sich gleich zwei Uckerather ausspielen. Die Hereingabe fand zentral vor dem Tor einen völlig freistehenden Spicher, der den Ball aus etwas mehr als 5 Metern zum 1:2 im Tor unterbringen konnte. Mit zunehmender Spieldauer hatte die "Irschte Reserve" immer weniger Entlastung und stand zunehmend unter Druck. Die wenigen Konterchancen die sich für die Gäste noch ergaben, wurden vorne kläglich zu Ende gespielt - wenn sie denn überhaupt zu Ende gespielt wurden. So hatte Gabriel gleich mehrfach die Chance den Pass in die Mitte vor dem Tor zu Vacha oder Becker zu spielen oder selbst den Abschluss zu suchen, doch waren dies offensichtlich zu viele Möglichkeiten über die man sich Gedanken machen konnte und der Ball wurde in aussichtsreicher Position vom Gegner einfach abgelaufen. So verliefen die letzten Minuten ganz "Irschte-Reserve"-like. Als nur noch 5 Minuten zu spielen waren, verursachte man völlig unnötig einen glasklaren Elfmeter gegen sich. SCU Keeper Leon konnte diesen jedoch halten. Wenige Minuten später aber klingelte es dann doch noch im Kasten und der 1. FC Spich konnte zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit ausgleichen. Im Mittelfeld hatte man nach der verletzungsbedingten Auswechslung des bärenstarken Pieperiet keinen richtigen Zugriff mehr zum Gegner, sodass der Spicher Spielmacher die Bälle in Seelenruhe verteilen konnte. Ein richtig starker Pass in die Schnittstelle ermöglichte so den Treffer zum 2:2. Glücklich konnte man sich am Ende noch schätzen, als unmittelbar nach dem Ausgleich eine Spicher Hereingabe nicht verwertet werden konnte. Ein Spicher Angreifer war in die Flanke hineingeflogen, touchierte den Ball jedoch nur mit der Brust und konnte ihn so nicht über die Linie befördern. Das wäre das sichere 3:2 gewesen. Auf der anderen Seite musste aber auch der Spicher Schlussmann noch einmal genau hinschauen, als Becker einen Narjes Schuss abgefälscht hatte und den Torhüter so beinahe mit einem Kullerball überwunden hätte. Er hatte den Ball aber im Nachfassen sicher und so endete die Partie mit 2:2.

Eine torchancenarme erste Halbzeit endete am Ende in einer offen geführten Partie beider Mannschaften, die sich aufgrund der letzten halben Stunde leistungsgerecht mit Remis trennen. Für unsere "Irschte Reserve" fühlt es sich nach der wirklich sicheren 2:0 Führung wie eine Niederlage an, doch hat man dem Tabellenzweiten alles abverlangt und immerhin einen Punkt aus Spich entführt. In der Mannschaft steckt noch Leben - das macht Mut im Abstiegskampf. Nun eine starke Trainingswoche mit hoher Beteiligung und eine ähnlich ansprechende Leistung gegen den TuS Winterscheid, dann wird der erste Dreier seit 8 sieglosen Spielen nicht mehr lange auf sich warten lassen.