SCU II: Zweite Halbzeit kippt das Spiel

Geschrieben von Mario Gaffke am . Veröffentlicht in Spielberichte 2. Mannschaft

Sonntag 13.11.2016, 13. Spieltag, Kreisliga B Staffel 3

FSV Neunkirchen-Seelscheid II - SC Uckerath II 1:2 (1:0)

Aufstellung:
Leon - Gaffke, Schmidt, Krumbach, Jung (69. Hild) - Peil (75. Vacha), Gülcicek, Wagner, Wiemann, Narjes – Stöcker (81. Becker)

Tore:
1:0 Zajonz (16.), 1:1 Narjes (60., Foulelfmeter), 1:2 Becker (82.)

Mit dem Heimsieg über TuS Birk aus der Vorwoche trat unsere "Irschte Reserve" diesen Sonntag mit breiter Brust die 'Wochen der Wahrheit' beim FSV Neunkirchen-Seelscheid II an. In den restlichen drei Spielen der Hinrunde warten noch drei direkte Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt. Die Ansage von Trainer Vasen vor Start der Trainingswoche war deutlich. 10 Punkte aus den noch vier offenen Begegnungen in 2016. Damit ist klar: verlieren verboten!

Die Formkurve der Mannschaft macht Hoffnung, dass es sich dabei nicht nur um die persönliche Wunschausbeute des Trainers handelt, sondern die Punkte auch tatsächlich erreicht werden können. Doch in der ersten Halbzeit beim FSV Neunkirchen-Seelscheid II sah es lange Zeit absolut nicht danach aus. Zwar konnte man zu Beginn einen ersten Torschuss abgeben, doch war man im weiteren Verlauf in der Offensive viel zu harmlos und inaktiv. Schnell bekamen die Zuschauer den Eindruck, unsere zweite Mannschaft führe bereits mit 0:3 und wolle das Ergebnis verwalten. Da auch die Gastgeber nicht zu wirklich nennenswerten Torgelegenheiten kamen, war es für den neutralen Zuschauer eine schwer verdauliche erste Hälfte. Und trotz aller Harmlosigkeit im Angriff und dem auf dem Platz liegenden Freundschaftsspielcharakter, gingen die Hausherren nach 16 Spielminuten mit 1:0 in Führung. Ein weiter Einwurf hatte dazu geführt, dass sich im Uckerather Straf- und Fünfmeterraum keiner für den Ball verantwortlich fühlte und so drückte ein FSV-Angreifer den Ball freistehend in reiner Slapstick-Manier per Kullerball über die Linie. Ein Pausenstand, bei dem Niemand so recht wusste wie es dazu kommen konnte. Auf jeden Fall aber auch ein Spielstand, über den man sich aus Sicht der "Irschten Reserve" Uckerath nicht beschweren durfte. Man hatte in den ersten 45 Minuten absolut das notwendige Feuer und den Willen, dieses Spiel zu gewinnen, vermissen lassen.

Im zweiten Durchgang konnten unsere Jungs dann aber Gott sei Dank den Schalter umlegen und erspielte sich abermals gute Torgelegenheiten. Der Ausgleich nach etwa einer Stunde Spielzeit brachte dann endgültig die Wende. Matthias Jung war bei einem Eckball im Strafraum vom Torhüter der Gastgeber deutlich gestoßen worden, woraufhin der Schiedsrichter auf Elfmeter entschied. Max Narjes konnte den fälligen Strafstoß sicher verwandeln. An dieser Stelle möchten wir lobend erwähnen, dass es den Eckball gar nicht gegeben hätte, wenn ein Verteidiger des FSV Neunkirchen-Seelscheid II nicht so ehrlich gewesen wäre und dem Schiedsrichter signalisiert hätte, dass er noch zuletzt am Ball gewesen ist. Bitter, dass daraus dann ein Gegentor fällt, aber eine ganz große Geste im Sinne des Fair-Play-Gedanken. Der SC Uckerath übernahm nun zunehmend die Kontrolle über das Spiel und rollte einen Angriff nach dem anderen auf das Tor des FSV. So scheiterte Max Narjes gleich zweimal am guten FSV-Torhüter. Oftmals fanden die Flankenläufe des SCU aber nicht ihren gewünschten Abnehmer oder beim Torabschluss kam im letzten Moment noch ein Fuß davor. Die Hausherren hingegen hatten noch eine gute Kontermöglichkeit, als man plötzlich eine 3-gegen-2-Überzahl-Situation hatte, doch die SCU-Defensive konnte klären. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Gäste den zweiten Treffer mehr als verdient, da Neunkirchen-Seelscheid bis auf diese Situation gar nicht mehr aus der eigenen Hälfte kam. Ein schöner Ball von Max Narjes in die Schnittstelle der Verteidigung zu Björn Wiemann leitete dann den späten Siegtreffer ein. Die flache Wiemann-Hereingabe von links wurde aus kurzer Distanz von Christian Becker über die Linie gedrückt. Kurz zuvor war Becker erst eingewechselt worden und bewies nach letzter Woche auch dieses Mal, dass er über Joker-Qualitäten verfügt. Die letzten Minuten schmissen die Gastgeber noch einmal alles nach vorne und der SCU verteidigte mit Mann und Maus. Auch hier muss man lobend erwähnen, dass dem FSV Neunkirchen-Seelscheid eine Ecke durch Uckerather Fair-Play zugesprochen wurde. In einer hitzigen Schlussphase im direkten Kellerduell keine Selbstverständlichkeit. Es blieb aber beim 1:2.

Mit 10 Punkten aus den letzten 5 Spielen kann sich unsere "Irschte Reserve" sehen lassen. Die einzige Niederlage gab es dabei auswärts beim Tabellenführer aus Herchen. Und mit dem TuS Birk und dem 1. FC Spich II waren unter den Gegnern gleich zwei Mannschaften aus den Top 5 der Liga. In zwei Wochen empfängt die Mannschaft dann zum letzten Heimspiel des Jahres den direkten Verfolger aus Allner. Kein weniger wichtiges Spiel mit derselben Vorgabe: verlieren verboten!