SCU II: Siegreich an der oberen Sieg

Geschrieben von Mario Gaffke am . Veröffentlicht in Spielberichte 2. Mannschaft

Sonntag 04.12.2016, 15. Spieltag, Kreisliga B Staffel 3

SpVgg. Hurst-Rosbach II - SC Uckerath II 3:6 (2:5)

Aufstellung:
Leon - Krumbach, Schmidt, Gaffke, Jung (60. Wiemann) - Peil, Broscheid (42. Wagner), Gülcicek, Stöcker, Narjes (71. Becker) - Vacha

Tore:
0:1 Stöcker (16.), 1:1 Jung (19.), 1:2 Hermes (20., Eigentor), 1:3 Vacha (26.), 1:4 Peil (27.), 1:5 Vacha (38.), 2:5 Barth (45.), 3:5 Pohle (61.), 3:6 Stöcker (90.+2) Mit drei Siegen in Folge ging es am Sonntag für unsere "Irschte Reserve" zum dritten 6-Punkte-Spiel bei der SpVgg. Hurst-Rosbach. Im Vergleich zur Vorwoche nahm Trainer Tom Vasen nur zwei Änderungen der Startelf vor. Für den erkrankten Marcus Hild rückte Matthias Jung in die Viererkette und im Sturm erhielt Patrick Vacha den Vorzug vor Christian Becker.

In den letzten Spielen kam unsere 2. Mannschaft erst im zweiten Durchgang so richtig in Fahrt und so war es weniger überraschend, dass zu Beginn der Partie die Hausherren zu ersten Tormöglichkeiten kamen. Diese konnten jedoch verhindert werden und nach etwa einer Viertelstunde kamen dann auch die Gäste aus Uckerath besser ins Spiel. Mit einem schönen Distanzschuss von Gabriel Stöcker ging der SCU dann auch gleich mit 0:1 in Führung, kassierte nach einem Eckball aber prompt den Ausgleich, ehe Hurst-Rosbach im Anschluss mit einem Eigentor wieder die Uckerather Führung herstellte. Jetzt ging es Schlag auf Schlag. Die Gäste aus Uckerath hatten nun ihre wohl stärkste Phase im Spiel und kombinierten gefällig durch die Reihen der Gastgeber. Hinzu kam aber auch eine Menge Glück, denn nicht selten fälschte die Rosbacher Verteidigung die Uckerather Pässe unglücklich in den Lauf der Angreifer ab. So nutzte Patrick Vacha freistehend vor dem Tor seine Torchance, bevor er eine Minute später Thorben Peil in Szene setzte, der sogleich auf 1:4 erhöhte. Von dem Doppelschlag erholten sich die Hausherren zunächst nicht und so erhöhte Patrick Vacha nach einem schönen Zuspiel in die Schnittstelle der Verteidigung sogar auf 1:5. Kurz vor der Halbzeitpause meldete sich die SpVgg. Hurst-Rosbach aber mit dem 2:5 Anschlusstreffer zurück und machte damit deutlich, dass diese Messe noch nicht gelesen war.

Im zweiten Durchgang spielte dann überwiegend nur Hurst-Rosbach und baute einen enormen Druck auf die Uckerather Verteidigung auf. Diese kamen gar nicht mehr ins Spiel und hatten nach vorne sehr wenig Entlastung. Einfache Ballverluste brachten die Gastgeber immer wieder ins Spiel und so kam Hurst-Rosbach zu einer ganzen Reihe von guten Torchancen. Häufig konnte Torhüter Frederick Leon oder ein Uckerather Verteidiger klären, beim 3:5 Anschlusstreffer nach etwa einer Stunde war man dann aber doch zu passiv im eigenen Strafraum. Erst in der letzten Viertelstunde konnte der SCU dann auch eigene Torchancen nach Kontermöglichkeiten verzeichnen. So wurde ein Kopfball von Thorben Peil auf der Linie geklärt, Ahmet Gülcicek verpasste per Kopf nur knapp das Tor und Gabriel Stöcker so wie der eingewechselte Christian Becker scheiterten am Torhüter. Nach einem Konter in der Nachspielzeit sollte dann aber doch noch das 3:6 fallen. Björn Wiemann hatte den Ball flach vor das Rosbacher Tor gepasst, wo Gabriel Stöcker zum Endstand einschieben konnte. Die Gastgeber hatten noch etwas Pech im Abschluss als ein Freistoß am Pfosten landete. Es blieb beim 3:6, was aufgrund der zweiten Hälfte aber keineswegs dem Spielverlauf gerecht wird.

Die "Irschte Reserve" darf sich über ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk freuen, denn diese drei Punkte waren leicht verdient, sind doch die vielen Tore im ersten Durchgang teilweise durch starke Mitarbeit der SpVgg. Hurst-Rosbach erzielt worden. Das es deutlich schwieriger hätte werden können zeigte dann die zweite Hälfte, in der die Gastgeber klar spielbestimmend waren. Dem Punktekonto der "Irschten Reserve" ist das aber egal.