SCU II: Aegidienberg deutlich unterlegen

Geschrieben von Julian Promies am . Veröffentlicht in Spielberichte 2. Mannschaft

Sonntag 26.03.2017, 20. Spieltag, Kreisliga B Staffel 3

SC Uckerath II - Sportfreunde Aegidienberg 2:5 (1:3)

Aufstellung:
Leon - Wiemann (46. Klook), Schmidt, Gaffke, Plieger (58. Peil) - Broscheid (58. Becker), Hild, Stöcker, Pieperiet, Dietrich - Hoffmann

Tore:
0:1 Broo (4.), 0:2 Krewinkel (6.), 0:3 Debus (23.), 1:3 Hoffmann (30., Foulelfmeter), 1:4 Broo (51.), 2:4 Becker (76.), 2:5 Dombrowski (89.)

Die Irschte Reserve verliert mit 2:5 gegen den Kreisliga A-Absteiger aus Aegidienberg und rutscht dadurch auf den 10. Tabellenplatz. Hauptursache der Pleite war die katastrophale Anfangsphase mit 3 Gegentoren nach bereits 20 Minuten.

Anknüpfen wollte man an den torreichen Erfolg der letzten Woche. Doch dieser Auftritt der Irschten Reserve zeigte, warum man diese Saison lediglich im Tabellenmittelfeld statt der Aufstiegsplätze dümpelt. Der Gegner aus Aegidienberg, der nach dem Abstieg aus der Kreisliga A den Wiederaufstieg anpeilt, war zu jeder Zeit den Gastgebern überlegen. Schon nach 2 Minuten durften die Gäste jubeln, als deren Stürmer eine Unaufmerksamkeit in der Uckerather Defensive zur frühen Führung ausnutzte. Nur wenige Augenblicke später konnte man auf 0:2 erhöhen, nachdem ein Aegidienberger Angreifer völlig ungedeckt im Sechzehner zum Kopfball kam. Der Fehlstart war perfekt. Glück hatte man in der Folgezeit nur, dass die Gäste beste Chancen auf das dritte Tor ausließen. Von der Glanzleistung aus dem Hangelar-Spiel blieb nichts übrig. Der SCU fand überhaupt nicht in die Partie und war besonders in der Defensive sehr anfällig. Nach gut 20 Minuten dann das folgerichtige 0:3, nachdem man einen hohen Ball in den Sechzehner nicht klären konnte und der Offensivmann der Gäste anschließend mühelos einschob. Nach Foul an Stöcker entschied der Schiedsrichter in der 28. Minute auf Elfmeter, den Hoffmann zum 1:3 verwerten konnte. Die Chance auf das Anschlusstor kurz drauf vergab Stöcker, der mit seinem Linksschuss verzog (32.). In dieser Phase kamen die Hausherren besser in die Partie und wurden offensiv aktiver. Jedoch kam man gegen Ende von Hälfte eins wieder ins Wanken und kassierte dann fast noch das 1:4, was aber ausblieb.

Auch im zweiten Durchgang erwischten die Aegidienberger den besseren Start und suchten ihren Weg in die gefährliche Zone der Uckerather. In der 50. Minute konnte der herauseilende SCU-Keeper Leon einen Gästeangriff zwar unterbinden, den Ball aber nicht klären. Im Nachgang waren dann 4 Uckerather nicht in der Lage, einen nachsetzenden Angreifer zu stören, sodass dieser den Ball über die Köpfe der Verteidigung ins leere Tor schlenzte. Der SCU reagierte nun personell nochmal, um neuen Schwung reinzubringen, und brachte Angreifer Becker und Rechtsaußen Peil (58.). Die Möglichkeiten auf den Anschluss waren da, doch dem zweiten Tor stand zunächst wieder mal die mangelnde Chancenverwertung im Weg. So vergaben Stöcker und Becker aus besten Schusspositionen. Die Gäste schalteten einen Gang runter und ließen die Hausherren nun mehr gewähren. Mit Einbruch der Schlussviertelstunde konnte Becker per Kopf auf 2:4 stellen (76.). Die Partie hätte anschließend dann noch mehr Fahrt aufnehmen können, wenn Peil wenige Augenblicke nach dem zweiten Treffer den Ball aus ungefähr 8 Metern nicht mit voller Wucht gegen die Latte gehauen hätte (80.). Zu weiteren Chancen kam man nicht. Kurz vor Schluss machte der SF Aegidienberg mit dem 5. Treffer dann den verdienten Auswärtssieg perfekt (89.).