SCU II: Drei Punkte zu Ostern verschenkt

Geschrieben von Mario Gaffke am . Veröffentlicht in Spielberichte 2. Mannschaft

Montag 17.04.2017, 23. Spieltag, Kreisliga B Staffel 3

TuS Oberpleis II - SC Uckerath II 5:2 (1:1)

Aufstellung:
Leon - Klook (76. Stöcker), Gaffke, Hild, Plieger - Broscheid, Jung, Wiemann, Pieperiet (80. Krumbach), Vacha (72. Narjes) - Becker

Tore:
1:0 Gaffke (21., Eigentor), 1:1 Pieperiet (39.), 1:2 Becker (56.), 2:2 Rüth (59.), 3:2 Rüth (69.), 4:2 Karamanidis (71.), 5:2 Bauerfeld (72.)

Nach der engagierten Leistung in der Vorwoche gegen den Wahlscheider SV musste sich unsere "Irschte Reserve" erneut auswärts abfertigen lassen. Beim TuS Oberpleis II hatte man lange Zeit das Spielgeschehen im Griff, schenkte dann aber auf unerklärliche Weise drei sicher geglaubte Punkte her.

Zunächst einmal sah das alles ganz ordentlich aus. Der SC Uckerath kombinierte im ersten Durchgang phasenweise stark bis vor das Tor der Gastgeber und konnte sich so schon frühzeitig Großchancen am Fließband erarbeiten. Bei einer Doppelchance zu Beginn der Partie blieben aber Broscheid und Becker torlos, nachdem beide freistehend im Strafraum nacheinander zum Abschluss gekommen waren. Die Gastgeber aus Oberpleis sollten daraufhin eher glücklich in Führung gehen, als SCU Verteidiger Gaffke einen flachen Pass aus kurzer Distanz vor das Schienbein getreten bekam und der Ball von dort aus entgegen der Laufrichtung von Torhüter Leon im kurzen Eck über die Torlinie befördert wurde. Zu diesem Zeitpunkt war aber der SC Uckerath die tonangebende Mannschaft und unterstrich dies im weiteren Verlauf. Vacha und Pieperiet, gleich zweimal, vergaben im 1 gegen 1 Duell mit dem Oberpleiser Torhüter. Kurz vor der Pause fiel dann aber doch noch der längst überfällige Ausgleich und so ging es mit einem für die Hausherren schmeichelhaftem Remis in die Pause.

Im zweiten Durchgang fanden die Gastgeber nun besser in die Partie und so versprühte der TuS Oberpleis II erstmals so etwas wie Torgefahr. Die "Irschte Reserve" hingegen konnte nicht mehr an das einfache Passspiel aus der ersten Hälfte anknüpfen und verzettelte sich allzu häufig im Mittelfeld in Dribblings. Etwas überraschend war es dann, als der SC Uckerath dann aber dennoch mit 1:2 in Führung gehen konnte. Becker konnte eine Hereingabe von Linksaußen im Strafraum in aller Ruhe annehmen und am Torhüter vorbeischieben. Wer jetzt die erste Halbzeit gesehen hatte, der könnte glatt der Meinung sein, dass hier nichts mehr anbrennen könne. Zu ungefährlich war der TuS bisher in dieser Partie. Umso ärgerlicher war es, dass der SCU seinen Gegner wieder einmal selber stark machte. Besonders im Mittelfeld hielt man den Ball viel zu lange, verlor diesen durch unnötige Dribblings oder katastrophales Passspiel. Oberpleis wurde nach jedem dieser Ballverluste in der Vorwärtsbewegung mit ihrem schnellen Konterspiel brandgefährlich und nicht selten musste sich die Uckerather Viererkette in Unterzahl behaupten. So kamen die Gastgeber unmittelbar nach der SCU-Führung zum Ausgleich und legten dann im Minutentakt nach. Beim 3:2 konnte TuS Oberpleis mit fünf (!) Mann im SCU Strafraum kombinieren und hatten dabei lediglich eine Gegenwehr von zwei Verteidigern. In aller Seelenruhe kombinierte man auf engstem Raum, ehe der Ball ins Tor geschoben wurde. Inzwischen nachgerückte Verteidiger? Fehlanzeige. Die weiteren Gegentore entstanden dann aus ähnlichen Situationen. Jeder wollte mal den Ball auf dämliche Art und Weise verlieren und so klingelte es im Minutentakt. Das Spiel endete 5:2.

Bei einer Mannschaft wie dem SCU, mit einem Durchschnittsalter von 28 Jahren, kann man erwarten dass man sowas cleverer ausspielt. Dieses Spiel waren drei sichere Punkte, weil TuS Oberpleis II vermutlich weit hinter ihren Möglichkeiten spielte. Aber sie bekamen es heute mit dem SC Uckerath II zu tun - dem Aufbaugegner der Stunde.