Tatort um 11

Geschrieben von Jannik Witzmann am . Veröffentlicht in Spielberichte 3. Mannschaft

Sonntag 06.11.2016 10:45 Uhr

SC Uckerath III 3:2 SSV Happerschoß 1928/46

Aufstellung: Markus Schmidt, Michael Binot, Dennis Fischer, Yannick Ehrich, Felix Schmidt, Roman Fleischhauer, Florian Fischer, Ferk Berisha (Alessandro Cannella), Matthias Große, Leonard Roth, Markus Wosch (Jannik Witzmann)

Was für Krimi war das denn? Die Hauptdarsteller von Stefan Lichtenberg haben bewiesen das alles möglich ist und man nie aufgeben sollte. Dem Fall den sich die Jungs widmeten hieß Happerschoß, der Tabellenführer. Ein Sieg würde zeigen das der SCU noch da ist und keinesfalls abgeschrieben ist. Es begann vorbildlich, früher Führungstreffer durch einen schönen Heber aus 25m von Leonard Roth und kurz vor der Halbzeit die 2:0 Führung durch Matthias Große. Bloß nicht das Tempo rausnehmen immer weiter bis die Lunge den Himmel sieht, so in etwa klangen die Worte des Trainers. 2. Halbzeit viel Begleitschutz, wenig Aggressivität, 20 Minuten vor Schluss dann unnötige Aggressivität von Ferk Berisha der einen Spieler von Happerschoß im 16er zu fall bringt. Happerschoß nahm das Geschenk dankend an, 2:1 Anschlusstreffer. 10 Minuten vor Schluss der Ausgleich für Happerschoß. Es wurde ruhig auf dem Platz. Stefan Lichtenberg rief auf das Feld "den Willen Jungs!" 90. Minute der Schiri zeigt an 3 min Nachspielzeit, jetzt alles auf Sieg setzten. 2. min der Nachspielzeit, Florian Fischer erkämpft sich den Ball und spielt in in die Mitte zu Yannick Ehrich der alleine auf Tor marschiert und er macht das unmögliche möglich 3:2 für Uckerath. Alle waren aus dem Häuschen und bevor dem Torschützen jemand das Trikot runterriss, zog er es lieber selber aus und ließ sich feiern. Die Gelbe Karte war Nebensache. Nach dem Anstoss dann der Schlusspfiff, Sieg für die Jungs den SCU, unfuckingfassbar! Fall abgeschlossen.